Auszeit – Kräuterwanderung und Besuch des Kräuterschaugartens 2021

Ich habe das Glück, einen Garten mein eigen nennen zu dürfen. Hier werden verschiedene Gemüsesorten, allerlei Obst und ganz viele Kräuter angebaut, mit liebe gehegt und gepflegt. Jeden Tag gehe ich meinen Rundgang, begrüße meine Pflanzen und manchmal kommt es mir vor, als würden sie zu mir sprechen. Auch im Winter, wenn sich die Pflanzen ins Erdreich zurückgezogen haben, besuche ich die Pflanzen. Gebe mit meiner Aufmerksamkeit und Liebe durch einer Räucherung zurück, was ich ernten durfte. Schon die alten Heilerinnen wussten um ihre Heilkraft. Genauso wie wir Menschen aus Körper, Geist und Seele bestehen, tun dies auch die Pflanzen. So helfen uns die Pflanzen nicht nur Leiden zu lindern, sondern auch unser seelisches Gleichgewicht wieder in Ordnung zu bringen. Sie wirken ganzheitlich.
Die Natur geht jedes Jahr in seinem Rhythmus und ich habe schon früh gelernt, dass Zeit sehr wertvoll ist. Den richtigen Zeitpunkt abzuwarten, um einen Samen zu setzen, warten und staunen, wenn dann das junge Pflänzchen heranwächst und aus ihr dann eine stattliche Pflanze wird, die man zu Heilzwecken ernten darf. Überall werden Heilmittel angeboten und viele wenden diese auch an, ohne sie wirklich zu kennen. Sie verlassen sich auf den Beipackzettel und den Informationen. Aber vielleicht haben sie schon beim lesen gedacht:“ einmal eine Stunde Zeit nehmen und sich mit den Pflanzen beschäftigen, die angegeben sind!“
Ich zeige bei Führungen, bei Kursen und Gesprächen, wie die Kräuter heißen, wie man sie bei Schmerzen anwenden kann, wie diese auch gleichzeitig unsere Psyche unterstützen. Wo sie zu finden sind und wie man sie zuhause anbauen kann. dazu gebe ich auch Beratungen und Hilfestellung vor Ort.
Meine Oma hatte zu Lebzeiten schon gesagt, ehret und schätzet was vor eurer Türe wächst, den ohne diese Kräuter hätten wir damals oft Hunger leiden müssen. Und wer weiß, welche Zeiten noch kommen. Vielleicht ist es wieder wichtig, dieses Wissen weiterzugeben, um in Notsituationen das richtige Heilkraut anwenden zu können. Wenn man sich Kopfzerbrechen macht, weiß man dann auch gleich, dass uns Majoran, Salbei und der Dost Linderung verschaffen kann. Butter hat jeder Haushalt daheim, und so ist auch ganz schnell eine Salbe zum einreiben gerührt.
Johanniskraut, mein Seelentröster, der nicht nur bei Verbrennungen einsetzbar ist. Bei meinen Führungen und Beratungen erfährt ihr über die Kräuter, zum Beispiel auch:“ Warum der Saft des Johanniskrauts richtig rot sein sollte, oder warum der Erdholler so wertvoll ist bei Rheuma und Gicht. Oder einige Kräuter wirken als Muntermacher, einige helfen gegen Traurigkeit und andere sorgen für Entspannung. Dabei gibt es viele Anwendungsmöglichkeiten der Heilkräuter. Welche, die die bereits beim auftragen auf die Haut wirken und andere, die beim einatmen erleichtern oder die Durchblutung fördern. In meinen Kursräumen bei mir zuhause wird gerne das Wissen weitergegeben. Das fühlen, riechen und verkosten gehört für mich ganz selbstverständlich dazu, so kann man mit den Pflanzen erst richtig in Kontakt treten und allein schon durch das Zubereiten eines Trunkes, eines Tees kann hier Linderung entstehen. Unbewusst greift man oft zu Pflanzen, ohne die zu kennen. und man ist erstaunt, wie gut diese einem tun.
Verlassen wir uns wieder auf unser Bauchgefühl. Lernen wir neu, uns zu vertrauen. Werdet selber zu eurem Helfer, mit Hilfe der Natur, mit Hilfe der Kräuter, die vor der Haustür wachsen.
Ich bin so unendlich dankbar, für das Wissen , welches ich von meiner Oma, meinen Eltern mitbekommen habe. Weiterentwickeln darf ich mich selber. Und – ich lerne und lerne – nie aus! Bin immer noch am Anfang!
Leben mit und in der Natur ist unser höchstes Gut. Ohne die wundersame Kraft der Natur gäbe es uns Menschen nicht.
Ich brauche nicht viel, keinen Schrank voll Kleider, keine 20 paar Schuhe, nicht 1000 Freunde. Ich brauche meinen Garten, die Wiesen, die Wälder, die wundersame Kraft, die in mir eine große Liebe entstehen lassen, die mich demütig und dankbar macht. Meine Familie, die ich über alles Liebe und die mir immer Hilfreich zur Seite steht.
Ich bin dankbar für all die Menschen, die meine Kurse, meine Führungen und Workshops besuchen, die meine Beratungen in Anspruch nehmen und zu lieben Freunden geworden sind.
Ich begleite immer gerne Menschen bei einer Kräuterwanderung, um ihr Wissen zu erweitern, oder kennenzulernen. Gemeinsam zu sammeln und zu verarbeiten.
Ob in Gruppen oder als Privatführung. Leben mit und in der Natur ist unser höchstes Gut. Ohne Natur gäbe es uns Menschen nicht.

Treffpunkt: Dorfplatz Hinterthiersee
Wann: jeweils Dienstag von 14.00-ca.16.00Uhr
oder nach Terminvereinbarung